Liebe Gemeinde!

Liebe Mitchristen in unserer Pfarrei St. Christophorus, liebe Gäste.

Mai. Ein Monat, der viele positiv stimmt. Wonnemonat Mai, die Bäume schlagen aus, die Natur grünt und vieles erblüht. Nicht nur zum 1. Mai lohnt ein Gang in die Natur. Draußen sein, im Garten, auf der Terrasse oder auf dem Balkon, mitten in der Schöpfung.

Marienmonat Mai. Ein Geschöpf Gottes –

Maria – wählt der Gott der Schöpfer aus, um selber Mensch und Teil der Schöpfung zu werden. Die blaue Farbe des Mai-Pfarrbriefes steht daher nicht nur für hoffentlich strahlend-blauen Himmel, sondern auch als marianisches Blau für die Gottesmutter Maria. Als Mensch und Geschöpf Gottes seine Schöpfung bewundern und bestaunen. Und sich bewusst machen, dass ER selber in diese Welt gekommen ist. Maria steht für diese Nähe von uns Menschen zum Schöpfer. Maria steht für die Nähe des Schöpfers zu uns. In Jesus ist Gott Mensch. Schöpfung und Geschöpf Gottes können uns vielleicht gerade im Frühling und im Monat Mai diese Nähe und den Blick auf Gott unseren Schöpfer neu bewusst machen. Mit dem 1. Mai verbinden viele den Tag der Arbeit, an dem extra frei ist. Was viele jedoch nicht wissen: Zum Auftakt des Marienmonats feiert die Kirche am 1. Mai den Heiligen Josef, den Bräutigam Mariens als Josef, den Arbeiter. Maria und Josef stehen für diesem Monat. Der Mai, in den ausnahmsweise mal keine großen kirchlichen Hochfeste fallen sondern die Osterzeit weiterläuft bis zum Pfingstfest dann im Juni. Maria und Josef, dieses Elternpaar, diese Leute aus dem Volk, diese Familienmenschen. Die aus einem ganz besonderen Gottesbezug gelebt haben. Der Mai, in den passenderweise eben auch weltlich Vatertag und Muttertag fallen. Josef als Ziehvater Jesu und die Gottesmutter Maria können da noch mal anders uns den Blick auf Familie und Geschwisterlichkeit lenken. Der Mai, als Marienmonat und als Monat der aufbrechenden Natur und Schöpfung kann uns vielleicht auch den Bezug zu Gott unserem Schöpfer neu oder anders in den Blick rücken. Mit wem auch immer Sie in den Mai aufbrechen – zum Vatertag oder Muttertag, als Maigang oder Tour in die Natur, mit Josef oder Maria,

allein oder mit anderen, ...

gehen Sie dabei immer mit Gott und unter seinem Segen!

Ihr und euer Pfarrer Christoph Konjer

powered by Kajona³