Katechetische Seite

Charismen

Charismen

50 Tage nach Ostern haben wir Pfingsten gefeiert. Das Fest des Heiligen Geistes. Jesus sendet ihn aus über seine Jünger. Haucht sie an, wie Feuerzungen entzündet er das Feuer des Geistes, lässt ihn in Gestalt einer Taube auf jede/n herabkommen. Viele Bilder versuchen auszudrücken, was mit dem Geist Gottes gemeint ist, versuchen den Heiligen Geist zu beschreiben. So vielfältig, unter- schiedlich und spannend die Bilder sind, die für den Geist Gottes als Umschreibung verwendet werden, so unterschiedlich und vielfältig sind die Gaben, die ihm zugesprochen werden. Klassisch kennt man sieben Gaben des Heiligen Geistes: Weisheit, Einsicht, Rat, Erkenntnis, Stärke, Frömmigkeit, Gottesfurcht.

Gaben oder auch Begabungen können wir da entdecken, eben Charismen. Ein Charisma, ist etwas, was einen Menschen aus- macht, was von ihm ausstrahlt. Wie ein Wesenszug, eine gute Charaktereigenschaft. Genau das schenkt Gott uns, will uns darin bestärken.

Die Sendung des Geistes feiern wir an Pfingsten. Doch ich erlebe bei mir (und bei anderen), wie unterschiedlich diese Geistesgaben ausgeprägt sind.

Jeder Mensch hat eben seinen eigenen Charakterzug, sein Charisma, etwas dass ihn oder sie besonders auszeichnet. Etwas, dass er oder sie besonders gut kann, für den diese Person in eigener Weise steht. Aber die Fähigkeiten und Begabungen sind unterschiedlich ausgeprägt. Das eine geht gut, das andere dafür weniger bis gar nicht.

Ähnlich vielleicht wie bei den Sinnen: Ein Blinder, der eben nicht sehen kann, dem der Seh-Sinn fehlt, bei dem ist häufig das Gehör besonders ausgeprägt, oder eben ein feinfühliger Tastsinn.

„Keiner kann alles, keiner kann nichts.“ Das gilt vielleicht auch bei den Gaben des Geistes und den Charismen: Keiner hat alles, keinem fehlt aber auch alles.

Paulus verwendet dazu das Bild des einen Leibes mit den vielen Gliedern. Jedes einzelne ist unterschiedlich, hat eine je eigenen Aufgabe und Funktion. Das steht schon so für sich, aber erst im Zusammenspiel an dem einen Leib wirkt es noch Größeres. Sich einbringen mit den eigenen Fähigkeiten und Begabungen. Wie die verschiedenen Glieder an dem einen Leib, bringt die Charismen im Zusammenspiel voll zur Entfaltung.

 

Es lohnt sich, diese Charismen, Fähigkeiten und Begabungen zu entdecken. Bei sich selbst und bei anderen. Denn es gibt eben nicht nur einige sog. „charismatische“ Persönlichkeiten oder Gruppen. Gottes Heiliger Geist wird seinen Jüngern geschenkt, wird uns zugesprochen. Jedem Christen in Taufe und Firmung. Und diese Charismen sollen sich entfalten. So unterschiedlich und vielfältig sie auch sind. Wir dürfen unsere Charismen, Fähigkeiten und Begabungen einsetzen. Mit aller Begrenztheit, aber auch mit aller BeGEISTerung. Eben nicht nur auf die Begrenztheiten von Menschen schauen, sondern auf ihre Fähigkeiten, ihr Charisma.

Beteiligter*in; Teamplayer*in; BeGEISTerte*r; Hingucker*in; Talentendecker*in; Netzwerker*in.

So lauten passenderweise die aktuellen Stichworte, die auf Mottokarten von unserem Bistum Osnabrück zur Einstimmung auf die Wahlen zu den Gremien von Pfarrgemeinderat und Kirchenvorstand dienen. Auch in unserer Pfarrei bringen sich Menschen auf diese Weise ein. Zeigen so ihr Charisma. Schon bisher haben das Menschen auf je eigene Weise in den Gremien, aber auch in der Gemeindearbeit und damit in der Kirche getan. Bringen so ihr Charisma zur Entfaltung, bringen sich mit ihren Begabungen und Fähigkeiten ein. Es wäre schön, wenn das auch zukünftig so sein kann. Jede/r auf je eigene Weise. Aber vielleicht auch mal ganz neu. Aber immer aus Gottes gutem Geist heraus. Ein Leib, viele Glieder. Die Charismen, die Gott uns schenkt, dürfen wir vielfältig zum Ausdruck und zur Entfaltung bringen. Egal ob in den klassischen Bezeichnungen der sieben Gaben des Heiligen Geistes. Oder moderner formuliert wie die Charismen-Mottokarten zur Gremienwahl.

Wie spüre ich Gottes Heiligen Geist? Was ist mein Charisma? Welche Gabe hat Gott mir gegeben? Welche Fähigkeit ist mir geschenkt? Welche Begabung kann ich einbringen? Wovon bin ich begeistert?

Oder eben auch:

Wo spürst du Gottes Heiligen Geist? Was ist dein Charisma? Welche Gabe hat Gott dir gegeben? Welche Fähigkeit ist dir geschenkt? Welche Begabung kannst du einbringen? Wovon bist du begeistert?

Zum Nachlesen: Bibel, 1. Korintherbrief im 12. Kapitel…

 

powered by Kajona³