Totengedenken

Die stillen Feiertage im nächsten Monat laden zu beginn des November zu Besinnung und
Gedenken ein. Am 1. Nov. Aller- heiligen und am 2. Nov. Allerseelen ist vor allem mit dem Gedächtnis der Menschen verbunden, die vor uns gelebt haben Die bereits verstorben sind, zu denen wir aber eine liebevolle Verbindung haben, weil ihr vorbildhaftes Leben als Heilige uns anspornen kann oder weil wir sie selber zu Lebzeiten als Verwandte, Freunde und Bekannte geschätzt haben. Diese Verbindung trägt über den Tod hinaus, weil uns als Christen die Hoffnung auf Auferstehung und ewiges Leben verbindet. Das Feiern wir an Allerheiligen und Allerseelen, und das drücken wir am Wochenende drauf mit der Andacht zum Totengedenken anlässlich der Gräbersegnung aus. Am Nachmittag sind alle zur gemeinsamen Feier eingeladen. Wechselnd in je einer Kirche unserer einen Pfarrei wird aller Verstorbenen, insbesondere jedoch namentlich der Verstorbenen des vergangenen Jahres gedacht.

Dieses Jahr am 4. Nov. um 15.00 Uhr in St. Marien Steyerberg. Die Angehörigen der Toten des letzten  Jahres  werden  –  soweit uns möglich – persönlich angeschrieben und eingeladen, aber die gemeinsame Andacht richtet sich an alle.

Auf der großen Fläche unserer Pfarrei  ist es  uns  unmöglich, alle Friedhöfe zu erreichen, auf denen wir beerdigt haben und auf denen verstorbene Angehörige unserer Gemeinde beigesetzt sind. Daher haben alle Angehörigen und Gemeindemitglieder aus dieser gemeinsamen Andacht die Möglichkeit, einen gesegneten Palm-Zweig mitzunehmen und dann auf die Gräber der verschiedenen Friedhöfe zu bringen. So tragen sie selber den Segen aus der gemeinsamen Andacht weiter und setzen ein Zeichen der Verbundenheit im Glauben.

 

powered by Kajona³