Adventszeit und Einstimmung auf Weihnachten

Im Advent gab es wieder besonders gestaltetet Gottesdienste in der Reihe MuLiAd (Musik und Licht zum Advent). Jede der vier Kirchen hatte wieder eine Abendmesse am Werktag. Durch Strahler, farbige Beleuchtung und besondere Lichtakzente wurden die Gotteshäuser besonders in Szene gesetzt und die Lichteffekte haben die besonderen liturgischen Orte noch einmal neu, anders und bewusst vor Augen geführt. Nicht nur farbige LED-Strahler tauchten den Kirchenraum in neues Licht, auch besondere Lichtakzente hoben manches glänzend hervor.
 
 
Die Bergkristalle am Kreuz in Uchte erstrahlten beispielsweise durch dahinter angebrachte Lichterketten, die Reliefs der Apostel am Altar in Stolzenau kam neu ans Licht, das Taufbecken in Liebenau war innen und außen beleuchtet und in Steyerberg führte eine Lichtspur quer durch die Kirche vom Eingangsbereich hin zum Altar und Tabernakel. Weitere Beleuchtungselemente hatte der Pfarrer installiert, um so eine spezielle Atmosphäre zu schaffen und diese lud schon beim Betreten zu ungewohnten Blicken und Perspektiven. Alle Sinne wurden angesprochen. Nicht nur das Auge bekam viel zu sehen, auch die Ohren kamen in den besonderen Genuss vielfältiger und schöner Musik. Jeder der vier Gottesdienste hatte hierbei eine eigene Note, jeweils andere Musikschaffende haben die Messfeiern musikalisch begleitet und bereichert. Harald Calsow hat unterstützt durch Berit Hummel in der St. Ursula Kirche mit seiner Gitarre gespielt, Klaus Riffler bot in St. Stephanus festliche Orgelstücke, Kreiskantor Andre Hummel & Co haben mit zwei Flöten und Klavier in St. Marien gespielt und unsere Kirchenband trat in St. Georg in Aktion. So hatte jede der vier Adventswochen und jede unserer vier Kirchen adventliche Momente im Gottesdienst mit Musik und Licht. In Steyerberg schloss sich in diesem Jahr erneut der Abend der Barmherzigkeit an, zu dem der Liturgieausschuss eingeladen hatte. Der Bußakt in der Messe war bereits eigens gestaltet, im Gemeinderaum bot ein Kurzfilm im Anschluss Gelegenheit zum Nachdenken und zum Austausch, der von den Anwesenden rege genutzt wurde. Was so ein Apfel doch alles in Bewegung bringen kann – oder eben auch nicht...
 
 
Bei Tee und Gebäck klang der Abend dann aus. Zudem luden an mehreren Orten Familien, Einzelne oder Einrichtungen zum Lebendigen Adventskalender und weiteren Angeboten in der Adventszeit. Vielfältig konnten wir uns also in unserer Pfarrei auf das Weihnachtsfest einstimmen.
 
Pfarrer Christoph Konjer
 
powered by Kajona³