Übersicht CORONA-Maßgaben

Maßgaben in der Pfarrei St. Christophorus zum Schutz in
Corona-Zeiten

Es gelten die jeweils aktuellen rechtlichen Vorgaben von Bund, Land und Kommunen sowie des Bistums Osnabrück. Sie finden Anwendung auf die Pfarrei St. Christophorus mit allen ihren Einrichtungen/Räumlichkeiten und Veranstaltungen. Sie werden hier entsprechend den örtlichen Gegebenheiten angepasst, umgesetzt, wie folgt konkretisiert und als Hausrecht angewendet:

Gesundheitsvoraussetzung: Nur Personen ohne Krankheitszeichen (akute Atemwegserkrankung und/oder grippeähnliche Symptome, Geschmacks- o. Geruchstörungen, Husten, Halsschmerzen, Fieber, Gliederschmerzen), dürfen die Einrichtung betreten. Mit Hustenreiz oder Schnupfen bitte derzeit fernbleiben zur eigenen Sicherheit und dem Schutz anderer!

Abstand: Es ist in unseren Räumlichkeiten grundsätzlich min. 1,5 m Abstand zu halten zu allen, die nicht dem eigenen Haushalt angehören.

FFP2-Maskenpflicht: Beim Betreten und beim Bewegen innerhalb aller Räume besteht FFP2-Maskenpflicht. Das korrekte (ggf. dauerhafte) Tragen von Mund-und-Nase-Bedeckung wird von uns gern gesehen. Nur am Sitzplatz ist die Abnahme der Maske möglich (außer beim Singen), das durchgehende Tragen wird jedoch unsererseits empfohlen. Beim Gemeindegesang ist die Maske zu tragen.

Handdesinfektion: Im Eingangsbereich stellen wir Spender für Handdesinfektion zur Verfügung. Es sind bei jedem Betreten und nach dem WC-Gang die Hände zu desinfizieren.

Sitzplätze/Bestuhlung: Auch beim Sitzen muss der Mindestabstand gewahrt bleiben. Wer zusammenwohnt, darf auch zusammensitzen. Daher bleiben weiterhin Bankreihen gesperrt und es stehen nur begrenzt markierte Sitzplätze zur Verfügung. Die Bestuhlung ist so vorzunehmen, dass zwischen versch. Haushaltsgemeinschaften der Abstand gewahrt bleibt.

Kontaktdaten: Wir stellen auf freiwilliger Basis an allen Eingängen QR-Codes zur Verfügung. Die Nutzung erfolgt ausschließlich über die offizielle Corona-WarnApp des Bundes. Die Registrierung ist freiwillig, wird allerdings empfohlen (Bitte dran denken, während des Gottesdienstes das Handy stumm und lautlos zu schalten, danke).

Flächendesinfektion: Hat 48 Std. vor Beginn von Gottesdienst o. Veranstaltung im selben Raum eine andere Veranstaltung stattgefunden, sind zuvor alle Handkontaktflächen desinfizierend abzuwischen.

Lüftung: Wir sorgen für Frischluftzufuhr und Luftaustausch. Bitte Kleidung dem anpassen. Die Zugangstüren bleiben zum Betreten und Verlassen für alle geöffnet. Es ist min. stündlich, besser mehrmals, eine mehrminütige ausreichende Stoßlüftung mit weit geöffneten Türen und Fenstern vorzunehmen. Ein Teil der Fenster bleibt ggf. während der gesamten Durchführung gekippt. Werktags bleibt zu Gottesdiensten ein Flügel vom Haupteingang geöffnet, sonn- u. feiertags wird min. ein Oberlicht geöffnet.

Einlass: Vor Beginn der Gottesdienste: Sonn- u. Feiertage 20 Min.; werktags 15 Min.

Verantwortung: Je Veranstaltung wird eine verantwortliche Person benannt und dokumentiert, die zuvor in das Hygienekonzept und den Maßnahmenkatalog zu unterweisen ist. Diese trägt für die komplette Umsetzung und Einhaltung der Regeln und Vorgaben die Verantwortung. Sie übt dazu ggf. das Hausrecht aus. Daher gilt (wie schon zuvor) jede einzelne Nutzung bedarf explizit der vorherigen Anmeldung und Absprache mit dem Pfarrbüro/Pfarrhaus!

WC/Toiletten: Je WC-Anlage ist nur eine Person zugelassen Nach jeder Nutzung des WC und vor (Wieder)Betreten von Kirche/ Gemeinderaum ist die Handdesinfektion erneut zu tätigen!

Speisen und Getränke: Verzehr von Speisen und Getränken in unseren Räumlichkeiten bleibt vorerst untersagt.

Materialien: Möglichst keine Gegenstände durch mehrere Personen nutzen/berühren. Bitte möglichst eigenes Gotteslob mitbringen.

Gemeindegesang: Bei uns ist beim Singen Mundschutz zu tragen. Gotteslob/Gesangbuch/ Kindergebetbücher werden zu den einzelnen Gottesdiensten an der Begrüßungsstation bereitgestellt. Nach Verwendung werden die Bücher min. zwei Tage in „Quarantäne“ gegeben. Eine dauerhafte Auslage im Kirchenraum erfolgt nicht.

Kollekte: Bitte nur am Ausgang einwerfen.

Begrüßung und Friedensgruß: Bitte berührungslos, ohne Handschlag, dafür gern mit freundlicher Geste Zunicken, Winken, …

Kommunionempfang: Nur der Pfarrer teilt mit Mundschutz (FFP2) und direkt zuvor erneut desinfizierten Händen auf Abstand einzeln aus. Es werden bevorzugt die bereits gewandelten Hostien aus dem Tabernakel verteilt. Austeilung erfolgt ohne Berührung, keine Mund- o. Kelchkommunion; einzeln hinzutreten. Es gilt zwingend die Einbahnstraßen-Regel. Hierzu müssen sich alle aus den Bänken einreihen, um Abstände/Einbahnsystem zu wahren! Wer die Kommunion nicht empfängt, lasse beim Hinzuteten die Hände geschlossen/gefaltet, über diese Personen wird das Kreuzzeichen gemacht. Wer die Kommunion empfangen möchte, trete einzeln hinzu, strecke die Hände weit aus, nehme die Maske erst nach dem Empfang nur kurz zum Verzehr der Kommunion herab. Rückweg durch die gegenüberliegende Seite.

Ordner bzw. Küsterdienste unterstützen ggf. bei Bedarf und helfen die Maßnahmen umzusetzen.

Maßgaben gemäß Hausrecht in der Pfarrei St. Christophorus. Diese gelten bis aus Weiteres und sind zu befolgen zum eigenen Wohl und zum Schutz anderer! Bitte beachten Sie zudem Ansagen, Aushänge und Hinweise! Danke für Ihr/dein Mitwirken!

Stolzenau, 09. April. 2022 um 16:20 Uhr.
Für die Pfarrei St. Christophorus: Pfarrer Christoph Konjer